História do CXSP: Ata de Fundação do Clube

(publicado no site antigo do CXSP)

ATA EM PORTUGUÊS

ATA DA ASSEMBLÉIA GERAL CONSTITUINTE DO CLUBE DE XADREZ SÃO PAULO, REALIZADA EM 12 DE JUNHO DE 1902

TRADUÇÃO DE HILDE SIHLER

Em presença dos Srs. F.C.Lichtenberger , F.Suder, C.Araujo, C.Henning, L.Heinsfurter, A.Ravache, H.Ewald, C.Müller, C.Ierosch, L.Villa Real, R.Lehmann, A.Schmidt, tendo deixado de comparecer por impedimento os Srs.G.Ahringsmann, G.Schurig e P.Regitz, que, entretanto, se declararam de acordo com as resoluções a serem tomadas pela Assembléia, esta foi declarada aberta no estabelecimento do Sr.Richard Müller, à Rua General Osório, às 8 – ¾ horas da noite.Foi aclamado presidente da Assembléia o Sr.Lichtenberger, cabendo o cargo de Secretário provisoriamente a mim, que lavrei a presente. O Sr.Lichtenberger deu cordiais boas vindas aos presentes e passou a expor os fins propriamente ditos da Sociedade a ser constituída. As vantagens do jogo de Xadrez, em cotejo com todos os demais jogos, frisou o orador, são conhecidas e vulgarizadas, de sorte que não se compreende bem porque em São Paulo ainda não exista uma sociedade que tenha por objetivo praticar esse jogo nobre. Manifestou a esperança de que a idéia de sua fundação, que em prazo tão curto encontrou tão numerosos adeptos, ora se concretize.

Depois de haver sido aprovada, sob aplausos pelos presentes, a finalidade da Sociedade: Prática do jogo de Xadrez e de outros jogos de tabuleiro, tais como jogo de damas, jogo da palheta, “Mühle”, salta, etc, eventualmente também dominó, passou-se a tratar da questão pertinente à contribuição dos sócios. O Presidente propôs que a jóia fosse 5$000 e a mensalidade 1$000. Em seguida o Sr.Heinsfurter pediu a palavra para objetar, que, dado o número limitado de sócios, nada poderia ser iniciado com uma contribuição exígua, ante o que o Presidente modificou a sua proposta no sentido de ser mantida a jóia de 5$000 , aprovando-se porém a mensalidade de 2$000.

Após alguns debates a proposta foi aprovada. As reuniões noturnas para jogo foram, por ora, fixadas para as quartas-feiras e sábados. Os Srs.F.Suder, C.Araujo e C.Henning foram encarregados de conseguir uma sede apropriada, bem próxima do centro da cidade. Nome da Sociedade “Clube de Xadrez São Paulo”. Esse nome, proposto pelo Sr.Villa Real, foi aprovado quase por unanimidade de votos. Língua oficial: Considerando que todos os sócios presentes a esta Assembléia dominam a língua alemã, nem todos, porém, o português, ficou resolvido após vivíssimos debates que se adotasse, até ulterior deliberação, como oficial, a língua alemã. Será, todavia, facultado apresentar, futuramente, em Assembléia Geral, uma proposta de se usar como língua oficial, a do país (português), cabendo, em tal caso, aos sócios, tomarem uma decisão a respeito. Os Srs. A.Ravache, L.Villa Real e A. Schmidt foram encarregados da elaboração dos Estatutos da Sociedade. Para a apresentação destes e do relatório da Comissão da Sede foi fixada a data de 12 de agosto. Foram eleitos, por aclamação, provisoriamente, para o prazo a findar em 31 de dezembro do ano corrente: Presidente, o Sr. C.J. Lichtenberger; Secretário o Sr. A. Ravache; Tesoureiro o Sr. A. Schmidt; Zelador do Patrimônio o Sr. Curt Müller. Ficou deliberado, que, em dado o caso, o cargo de Tesoureiro poderia ser exercido cumulativamente com o de Secretário. Foram eleitos para o Conselho Fiscal os Srs. L.Heinsfurter e H.Ewald. Ao Sr.Heinsfurter coube, por unanimidade, o cargo de Orientador de Jogos. Relativamente à admissão de novos sócios, ficou resolvido o seguinte, após rápido debate: A admissão dar-se-á, por votação por esferas, dois meses depois de apresentadas a respectiva proposta por um sócio, em uma reunião em que participe o número de sócios necessários para tal fim. Se houverem sido depositadas, em relação ao sócio a ser admitido, mais de 2/3, o Presidente decidirá quanto à respectiva admissão. As reuniões serão realizadas trimestralmente e as Assembléias Gerais uma vez por ano. Todo o sócio exercerá o direito de voto. Por ora não serão admitidos aspirantes ou pessoas de menos de 18 anos de idade.

Nada mais havendo a tratar, o Presidente declarou encerrada a Assembléia às 10-3/4 horas da noite.

São Paulo, 15 de junho de 1902.

(Seguem-se assinaturas)

 

ATA ORIGINAL EM ALEMÃO

CXSP Protocoll der constituirenden Versammlung des „São Paulo Schachclub” am 12. Juni 1902.

In Anwesenheit der Herren: F.C. Lichtenberger, F. Suder, C. Araujo, C. Henning, L. Heinsfurter, A. Ravache, H. Ewald, C. Müller, C. Jerosch, L. Villa Real, R. Lehmann, A. Schmidt

(ferner am Erscheinen verhindert, jedoch sich mit den Beschlüssen dieser Versammlung solidarisch erklärend, die Herren G. Ahringsmann, G. Schurig und P. Regitz ) wurde die Sitzung im Lokale des Herrn Richard Müller, rua General Osório, um 8 ¾ abends eröffnet.

Der Vorsitz der Versammlung wurde Herrn Lichtenberger „per Acclamation” übertragen, während Schreiber dieser den Posten des Schriftführers provisorisch übernahm.

Herr Lichtenberger hiess die Anwesenden herzlich willkommen und kam dann auf den eigentlichen Zweck des zu gründenden Vereins zu sprechen.

Die Vorzüge des Schachspiels vor allen anderen Spielen, hob Redner hervor, seien so allgemein bekannt, dass es nicht recht verständlich sei, wie in São Paulo noch kein Verein, welcher die Pflege dieses edlen Spieles zum Zwecke habe, existiere und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Idee seiner Gründung, welche in so kurzer Zeit, so zahlreiche Anhänger gefunden, nun ihrer Verwirklichung entgegensehe. Nachdem der „Zweck” des Vereins: Pflege des Schachspiels und anderer Brettspiele als Dame, Mühle, Salta etc, ev. auch Domino von den Versammelten beifällig aufgenommen worden war, ging man zur Frage des Mitgliederbeitrages über. Der Vorsitzende schlug den Eintritt von 5$000 und den Monatsbeitrag von 1$000 vor, worauf Herr Heinsfurter sich zum Worte meldete und dagegen als geltend machte, dass der Verein bei der beschränkten Mitgliederzahl mit einem so niedrig bemessenen Beitrag nichts anfangen könne, infolgedessen der Vorsitzende seinen Vorschlag dahin abänderte, den Eintritt auf 5$000 zu belassen, dagegen einen Monatsbeitrag von 2$000 anzunehmen. Nach einiger Debatte wurde dieser Vorschlag angenommen. Die Spielabende wurden einstweilen auf Mittwoch und Sonnabend festgesetzt. Mit der Beschaffung eines geeigneten, dem Centrum der Stadt nähergelegenen Lokals wurden die Herren F. Suder, C. Araujo und C. Henning betraut. Name des Vereins:

„São Paulo Schach Club”. Dieser von Herrn Villa Real vorgeschlagene Name wurde fast einstimmig angenommen. Officielle Sprache: Da die bei der heutigen Versammlung anwesenden Mitglieder wesentlich der deutschen, nicht aber der portugiesischen Sprache mächtig sind, so wurde nach ziemlich angeregter Debatte und bis auf Weiteres, die deutsche Sprache als officielle Sprache anerkannt. Es kann jedoch künftig in einer Generalversammlung der Antrag gestellt werden die Landessprache (portugiesisch) als officielle Sprache zu verwenden und bleibt es in diesem Falle den Mitgliedern anheimgestellt, sich darüber zu entscheiden.

Mit der Ausarbeitung der Vereinssatzungen (Statuten) wurden die Herren A. Ravache, L. Villa Real und A. Schmidt beauftragt. Der Termin für die Vorlegung derselben, sowie fuer den Bericht der Localcommission wurde auf den 12. August festgesetzt.

Hierauf schritt man zur Wahl des Vorstandes. Gewählt wurden per Acclamation, und zwar vorläufig auf die Dauer bis 31. Dezember d.J.:

zum Vorsitzenden: Herr C.J. Lichtenberger

zum Schriftführer: Herr A. Ravache

zum Cassier: Herr A. Schmidt

zum Zeugwart: Herr Curt Müller.

Es wurde beschlossen, dass gegebenen Falls das Amt des Cassierers mit dem des Schriftführers verschmolzen werden kann.

Zu Kassenrevisoren wurden die Herren L. Heinsfurter und H. Ewald ernannt.

Die Spielleitung wurde Herrn Heinsfurter einstimmig zuerkannt.

Über die Aufnahme neuer Mitglieder wurde nach kürzerer Debatte Folgendes beschlossen:

Die Aufnahme erfolgt zwei Monate nach erfolgtem Vorschlag durch ein Mitglied, in einer, von der dazu notwendigen Anzahl Mitglieder besuchten, Versammlung durch Kugelung. Sind für das aufzunehmende Mitglied mehr als 2/3 weisser Kugeln abgegeben, so gilt derselbe als aufgenommen. Bei genau 2/3 abgegebener weisser Kugeln entscheidet der Vorsitzende ueber die Aufnahme.

Versammlungen. Die Versammlungen finden vierteljährlich statt. Generalversammlung jährlich einmal.

Stimmberechtigt ist jedes Mitglied. Zöglinge und Mitglieder unter 18 Jahren werden vorderhand nicht aufgenommen.

Da weiter nichts vorlag, erklärte der Vorsitzende die Sitzung um ³/4 11 für geschlossen.

São Paulo, den 15. Juni 1902

Der Schriftführer ad hoc

 

Schmidt

 

 

 

Ordentliche Versammlung vom 12. Juli 1902

Beginn 10 Uhr 15 Minuten abends

 

Anwesend waren die Herren F.C. Lichtenberger, A. Ravache, A. Schmidt, L. Heinsfurter,

C.Müller, C. Jerosch, L. Villa Real, C. Araujo, C. Henning, G. Schurig, F. Suter, und Herr A. Haas als vorgeschlagenes Mitglied.

Der Vorsitzende, Herr F.C.Lichtenberger eröffnete die Sitzung durch Vorlesenlassen des Protokolls der konstituierenden Versammlung. Bei Diskussion desselben bemerkte Herr Araujo, dass wir nicht die deutsche als officielle Sprache anerkannt hatten, sondern bis auf weiteres Deutsch und Portugiesisch zugleich in unserem Verein als officiell betrachten können. Mit dieser Abänderung wurde das Protokoll einstimmig angenommen. Herr F.C. Lichtenberger machte den Vorschlag, einen zweiten Vorsitzenden in unserem Vorstand zu wählen oder dem Schriftführer bzw. Kassierer das Recht erteilen, in Abwesenheit des Vorsitzenden, den Vorsitz in den Versammlungen zu führen. Nachdem Ersteres gegen vier Stimmen nicht angenommen, wurde Letzteres effectiv beschlossen. – Die Herren der Localcommission erwähnten, bis dato alles mögliche getan zu haben um einen für uns dienlichen Salon ausfindig zu machen, was jedoch trotzdem erfolglos geblieben ist und sich als schwere Aufgabe zeigt. Hierauf wurde einstimmig beschlossen dass, sofern die Localcommission einen geeigneten Saal ausfindig gemacht habe, dem Vorstand das Recht zustehe denselben sofort zu beziehen und die dazu nötigen Ausgaben zu leisten. Auf Vorschlag des Herrn L. Heinsfurter erklärten sich mehrere Mitglieder bereit regelmässig zum Spiel zu kommen und eine sogenannte „Kerntruppe” zu bilden. Ebenso wurde beschlossen, jährlich einige Preise für Tourniere, Matches etc. wie auch für regelmässigen Besuch und für die meisten gewonnenen Partien zu stiften.

Als officielle Spielabende wurden Montag und Donnerstag festgesetzt. – Schluss der Sitzung ¾ 12 Uhr.

São Paulo, 14. Juli 1902

Arthur Ravache

Schriftführer.

 

 

Ausserordentliche General-Versammlung vom 9. August 1902.

Um 10 Uhr abends, in Anwesenheit der Herren F.C. Lichtenberger, A. Ravache, A. Schmidt, L. Heinsfurter, C. Müller, C. Henning, F. Suter, C. Araujo, G. Schurig, L. Villa Real, C. Jerosch, sowie der Herren A. Haas, A. Steenken, Mario Polto als vorgeschlagene Mitglieder, wurde die Versammlung durch den Vorsitzenden, Herrn F.C. Lichtenberger, eröffnet und sofort zu Punkt 1 der Tagesordnung geschritten, d.h., Vorlesen des Protokolls. Dasselbe wurde einstimmig angenommen.

Als Punkt 2 war Abstimmung über die zur Mitgliedschaft vorgeschlagenen folgenden Herren: Heinrich Schiefferdecker, Alexander Haas, Robert Muns, Adolph Steenken, Mario Polto, Arthur Weissenfels, welche sämmtlich als ordentliche Mitglieder in unserem Verein aufgenommen wurden.

Punkt 3 – Discussion der von den Herren A. Schmidt und A. Ravache ausgearbeiteten, aus 46 §§ zusammengesetzten Vereins Satzungen. Dieselben wurden von Herrn L. Villa Real vorgelesen, wobei über jeden § einzeln abgestimmt wurde.

Punkt 4 – Bericht der Local-Commission. Es wurden diverse Saele in Vorschlag gebracht, worunter, jedoch, nur der der Wolfsschlucht als sich vielleicht für uns passend zeigte. Hierauf wurde dem Vorstand das Recht erteilt, den Saal, wenn passend, sofort zu beziehen.

Da weiter keine Anträge gestellt, schloss der Vorsitzende die Versammlung um 12 Uhr 5 Minuten, nachdem er der Local- sowie der Statuten-Commission seinen Dank fuer die dem Verein geleisteten Dienste ausgesprochen hatte.

São Paulo, 15. August 1902

A. Ravache

História do CXSP: Ata de Fundação do Clube